Best Tourist Points in Paraguay Entdecken Sie die meistbesuchten Orte

Best Tourist Points in Paraguay Entdecken Sie die meistbesuchten Orte. Ein Reisender muss sich von Klischees, vorgefertigten Bildern und vorgefertigten Vorstellungen lösen.

Um zu erkunden, muss man aus dem Trott herauskommen und sich erlauben, unvorstellbare Orte kennenzulernen, diese undenkbaren Orte, die fast niemand besucht, wie Paraguay.

Unser Nachbar hat viel vorzuweisen, aber er braucht eine Chance.

Der Blick der Brasilianer auf Paraguay ist voreingenommen und dieser Text ist eine Einladung, einen Ort mit einer interessanten Kultur, atemberaubenden Landschaften und der Möglichkeit zu entdecken, die in unserem Denken und Handeln verinnerlichten Paradigmen zu durchbrechen.

Ja, um auf der Straße Fuß zu fassen, muss man sich überraschen lassen.

Paraguay-Tipps

Route und Tipps

Und diese Reise zu beginnen ist sehr einfach, Sie brauchen kein Visum und so wenig Reisepass. Zugangsmöglichkeiten sind von Vorteil, da Busse von mehreren Städten in Brasilien sowie Flugzeuge von mehreren Fluggesellschaften abfahren.

Ein anderer Weg dorthin ist übrigens aber beliebt: von Foz do Iguaçu. Die Wasserfälle kennst du übrigens schon. Wenn es Ihnen um Ihre Tasche geht, seien Sie versichert, dass das Echte dort viel wert ist.

Die Preise für Unterkunft, Verpflegung und Touren sind unglaublich günstig, viele Touristenorte haben sogar freien Eintritt.

Und zweifeln Sie nicht an der Herkunft, alles hat seinen Charme und unglaubliche Geschichten. Reiches Kunsthandwerk inklusive.

Die im Umlauf befindliche Währung ist Guarani, sowie die am meisten geschätzte Sprache, obwohl Paraguayer Spanisch verstehen.

Es gibt dort kein Meer, aber es gibt Süßwasserstrände und viele Hoteloptionen und Restaurants an dieser ?Küste?. Das Nationalgetränk ist Terere, eine erfrischende Version von Mate.

Sie können eine feste Suppe und ein eigenes Käsebrot probieren.

Tourismus und Einkaufen

Viele Menschen reisen aus einem einzigen Grund nach Paraguay: um zu kaufen. Dort finden Sie alle Arten von Waren zu Preisen, die weniger als einen Schritt von der Ponte da Amizade entfernt sind, die die Grenze mit Foz do Iguaçu teilt.

Der Vorschlag hier ist, über Ciudad del Este mit diesem Meer von Swag hinauszugehen und ein neues Paraguay kennenzulernen, oder besser gesagt, ein neues Paraguay zu entdecken.

Einkaufen in Paraguay pix

Unsere Nachbarn haben bereits Krieg mit Brasilien geführt, und heute teilt es die Freundschaftsbrücke.

Aber vielleicht aufgrund der Stigmata dieser Zeit können die Brasilianer Paraguay immer noch nicht als ein interessantes und vielleicht widersprüchliches Land sehen.

Da es nahe liegt, sind einige Ähnlichkeiten keine bloßen Zufälle. Es gibt dort ein bisschen Brasilien, das sich in Tanz, Gastronomie und sogar in einigen Gewohnheiten ausdrückt.

Das soll nicht heißen, dass es sich um eine billige Imitation handelt. Dass Nähe Ähnlichkeiten mit sich bringt, ist eine Tatsache, die vielen Passstempeln innewohnt.

Die besten Sehenswürdigkeiten in Paraguay

Was ist der schönste Ort in Paraguay? Was ist gut an Paraguay? Was in Paraguay in 3 Tagen oder 2 Tagen zu tun?

Sehen Sie sich unten die besten Optionen für Sehenswürdigkeiten in Paraguay an.

Stadt des Ostens

Die übliche Reiseroute für jemanden, der Paraguay besucht, beginnt zweifellos in Ciudad del Este, und zwar aus einem einzigen Grund: Einkaufen.

Und denken Sie nicht, dass es friedlich ist, es ist ein echtes Chaos zwischen Währungen, Sprachen und Waren, die oft einen zweifelhaften Ursprung haben können.

Stadt des Ostens

Ciudad del Este gilt als eine der größten Handelsstädte der Welt und liefert die Hälfte des BIP Paraguays. Es ist interessant, die Nuancen des Handels zu verstehen und wie er sich dort auf diese Weise entwickelt hat.

Ciudad del Este lebt nicht nur von Beute, eine Möglichkeit, dem Konsum zumindest für eine Weile zu entkommen, ist der Besuch der Kathedrale von San Blas, die merkwürdigerweise die Form eines Bootes hat.

Asunción

Hektik herrscht in Ciudad del Este, der Hauptstadt Paraguays, Asunción ist eher der Ruhe und Gelassenheit verfallen. Inmitten kolonialer Architektur explodieren faszinierende Orte, die es zu besuchen gilt.

Asunción ist eine der ältesten Städte Südamerikas und begann mit jesuitischen Expeditionen im 16. Jahrhundert. Aus diesem Grund ist die Architektur kolonial und hat ihre Schönheit im Kontrast zur Moderne.

Paraguayisches Asuncion

Einige paraguayische Bräuche ähneln den brasilianischen, und die Küche unterscheidet sich nicht.

Eine beliebte Leidenschaft in Paraguay sind Chipas, eine Version von Käsebrot, die wunderbar zu Terere, Yerba Mate, zubereitet mit Eiswasser, passt. Denn wie hier ist es dort sehr heiß.

Der brasilianische Glaube an Paraguay hat dazu geführt, dass es seine Geschichte begraben hat, was auch einen Tribut an der langen Diktatur bis 2009 forderte. Aber die Hauptstadt atmet Leben und Geschichte inmitten ihrer Villen und Museen.

An einen Ort zu reisen bedeutet, seine Geschichte zu kennen und auf die eine oder andere Weise Teil dieses Ortes zu sein.

Während der Touren rund um Asunción hat der Reisende das Glück, ein wenig über die Kriege zu erfahren ? der Dreibund und der Chaco, gegen Bolivien -, zusätzlich zur Zeit der Diktatur.

Es lohnt sich, die indigenen und bäuerlichen Ausstellungen zu besuchen, die die Mischung zwischen europäischer Kultur und den Guarani-Indianern feiern.

Am Stadtrand von Asunción können Sie die Stadt Luque und den Ypacaraí-See sowie die Stadt Atyra besuchen.

Las Misiones

Wer Geschichte mag, ist in Las Misiones genau richtig. Es ist wie eine Zeitreise um das 16. Jahrhundert mit der Ankunft von Jesuitenpriestern in dieser Region.

Diese Missionare bauten einen religiös-pädagogischen Komplex, um die dort lebenden Guarani-Indianer zu katechisieren.

Heute sind nur noch die Ruinen der zu besichtigenden Bauwerke sowie Reste von Kirchen mit ihren Sakralgegenständen und Wohnhäusern aus der damaligen Zeit erhalten.

Ruinen von Jesuitenmissionen
Bildnachweis: diegorayaces / Shutterstock

Und unter den existierenden Jesuitenruinen der Welt sind diese die am besten erhaltenen. 1993 wurden die Ruinen von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Ruinen von Jesuitenmissionen: zwei Namen springen uns in den Sinn, wenn wir über die Jesuitenmissionen sprechen: São Miguel das missions und San Ignacio Mini. Die besten Ruinen befinden sich jedoch in Paraguay und nur wenige Menschen haben dieses Wissen bei sich.

Die Natur ist ein sensationeller Touristenort in Paraguay

Wenn Sie ein großer Liebhaber ökologischer Abenteuer sind, wissen Sie, dass Paraguay ein besonderes Geschenk für Sie hat. Dort gibt es Wälder, Berge, Wasserfälle, Lagunen und natürlich die Fälle, zumindest teilweise.

In Concepción finden Sie kristallklares Wasser, in Ybytyruzú und Mbaracayú eine kleine Bergkette, in Ñeembucú das Zusammentreffen der Elemente der Natur: Farbe, Geruch und Geräusch.

Das größte paraguayische Nationalsymbol ist der Chaco, ein Ökosystem, das in Dürrezeiten eine Wüste und in Regenzeiten ein Sumpf ist, und in diesen Widersprüchen präsentiert sich Paraguay als schöne Überraschung und veränderte Erwartungen.

Natur im Paraguay-Tourismus
Touristen machen eine Bootsfahrt inmitten riesiger Seerosen in der Lagune von Piquete Cue, Paraguay? Foto: Norberto Duarte/AFP

Ypacarai-See: das traditionelle blaue Logo. Es ist eins von meistgesuchte Reiseziele für diejenigen, die Paraguay kennen. Es hat die natürliche Anziehungskraft und das kristallklare Wasser.

Caacupé: Es ist wie ein Mekka für die Christen Paraguays. Mindestens einmal im Jahr muss jeder nach Caacupé gehen, um das Versprechen einzulösen, und für uns ist der Tourismus hier etwas, das reich an Details und barocker Kunst ist.

Menschwerdung: ist die drittgrößte Stadt Paraguays, auch bekannt als Pérola do Sul. Es ist eine fröhliche und festliche Stadt, es gibt Karneval mit dem Recht auf Sambadrome und alles andere!

Cecepcion: Sie wurde 1787 gegründet und ist bis heute eine der ältesten Siedlungen. Es hat etwas mehr als 20.000 Einwohner. Es hat Sicherheit, Gastfreundschaft und ruhige Straßen. Der Bau litt unter italienischen Einflüssen.

Jetzt müssen Sie nur noch Ihre Koffer packen und ein Paraguay entdecken, von dem Sie nie geträumt haben, es kennenzulernen.

Fernanda Smith

Fernanda Smith ist Masterstudentin in Sprachwissenschaften an der Bundesuniversität von Rio de Janeiro und hat an derselben Institution, die Rubro Negro unterstützt, ihren Abschluss in Journalismus gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.